Marker

Neujahrsvorsätze: Seid Ihr bei Euren Zielen noch dabei?

Liebe Frankenaronia-Leser, ich wünsche Euch und Euren Liebsten ein gesundes, erfolgreiches und energiereiches Neues Jahr. Ich hoffe, Ihr habt Euch über die Feiertage gut erholt und seid voller Elan ins Jahr 2024 gestartet. Sicherlich habt Ihr Euch auch ein paar Ziele für dieses Jahr gesetzt. Na, seid Ihr mit Euren Neujahrsvorsätze noch „on track“?

2024-01 Neujahrsvorsätze: Seid Ihr bei Euren Zielen noch dabei - Frankenaronia

In den letzten beiden Blogs habe ich das Feld quasi ein bisschen vorbereitet und bereinigt, indem ich ein paar Tipps zur Zielformulierung und -umsetzung mit Euch geteilt habe. Hier eine kleine Erinnerung für jene, die darauf zurückblicken möchten:

Wer ist noch bei seinen Zielen dabei? Sind Euch diese noch bewußt oder bereits im Alltag versunken? Wie stellt Ihr sicher, dass Ihr am Ball bleibt und diese auch tatsächlich umsetzt?

Eins ist sicher:

In dem Moment, in dem wir uns unsere Ziele aufgeschrieben haben, waren sie uns wichtig. Sogar sehr wichtig.

Aber wenn jetzt schon Hindernisse zwischen uns und unsere Ziele getreten sind, oder wir in den kommenden Wochen und Monaten anderem den Vorrang geben, unsere Ziele aufschieben, dann werden wir am Jahresende erneut unzufrieden auf das Jahr zurückblicken und uns wundern, warum wir diese nicht erfüllt haben.

Dran bleiben – Wenn Neujahrsvorsätze Realität werden

Oft geben wir äußeren Faktoren die Schuld, dass wir unsere Ziele nicht erreicht haben und vergessen dabei, dass wenn wir damit an andere oder anderes die Verantwortung abgeben, wir dadurch unsere Macht über uns selbst abgeben.

Ganz anders laufen die Dinge jedoch, wenn wir Selbstverantwortung übernehmen und die Zügel in der Hand behalten. Klar, spielt hier und da auch der Zufallsfaktor „Glück“ eine Rolle, aber wenn wir nichts dafür tun, dann wird uns auch dieser Faktor ignorieren.

Was also tun, um sicherzustellen, dass wir am Ball bleiben?

Hier ein paar Tipps zur Unterstützung:

1. Ziele aufschreiben und am Wochenende, in einer ruhigen Minute Bilanz ziehen.

Bin ich auf dem richtigen Weg? Was vermeide ich und noch wichtiger, wieso tue ich das? Was muss ich verändern, um meine Ziele zu erreichen? Brauche ich neue Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten? Falls ja, welche? Wo kann ich mir diese aneignen?

2. Ziele stetig revidieren.

Macht die Anzahl der Ziele Sinn? Sind sie mir auch wirklich wichtig, d.h. ist das Warum, weshalb ich mir dieses Ziel gesetzt habe, immer noch von großer Bedeutung für mich? Habe ich spezifische Ziele gesetzt, die etwa nicht nur materieller Natur sind, sondern für meine Seele sowie mein mentales und emotionales Wohlbefinden sorgen?

3. Fokus auf was zählt.

Während die meisten von uns materiellen Zielen hinterherlaufen, vergessen wir dabei, dass wir über zwei „Güter“ verfügen die limitiert sind. Geld ist unlimitiert, Zeit und Energie hingegen limitiert.

Inwieweit beachten wir diese Prinzipien bei unserer Zielsetzung? Laufen wir mit unseren limitierten Ressourcen den unlimitierten Wünschen unbewußt und unkontrolliert hinterher? Falls ja, wieso tun wir das?

4. Selbsteinschätzung.

Unsere Ziele verändern sich mit der Zeit, u.a. auch, weil wir uns als Menschen verändern. Wir entwickeln uns weiter, Erlebnisse aus unserem Umfeld prägen uns und auf einmal machen die Ziele, die wir uns am Anfang des Jahres gesetzt haben, überhaupt keinen Sinn mehr.

Entsprechen meine Ziele meiner aktuellen Person? Sind sie im Einklang mit meinen Werten und Prinzipien? Wiederspiegeln die einst gesetzten Ziele meinen aktuellen Denk- und Verhaltensmuster?

Den Wandel begrüßen

Chaos im Inneren, deutet auf Chaos im Äußeren hin.

Habt Ihr schon mal gefragt, weshalb wir in derart chaotischen Zeiten leben? Weshalb die Menschen links und rechts mental und emotional überhaupt nicht mehr belastbar sind?

Wir leben komfortabler denn je und sind kranker als die Generationen davor, die Kriege, Hungersnot und wahrhaftig schwere Zeiten erlebt haben. Ein Grund hierfür ist wohl, dass wir vergessen haben, wer wir sind. Wir leben in einer Konsumgesellschaft und jagen oft sinnleeren, materiellen Zielen hinterher, die uns als wertvoll und bedeutend verkauft worden sind.

Erst wenn wir in uns einkehren und dem ständigen Geschwätze im Kopf, die Kraft entziehen, werden wir feststellen, wie wenig wir eigentlich benötigen, um ein sinnreiches, liebevolles und erfülltes Leben zu führen. Dann werden sich auch unsere Ziele entsprechend verändern. Die oben aufgeführten Tipps werden dann an Relevanz verlieren, da wir unserer inneren Führung vollkommen vertrauen können.

Habt Ihr auch ein paar Gesundheitsziele auf Eurer Liste?

Wenn Ihr Euch bzw. Euren Liebsten etwas Besonderes und Gesundes schenken möchtet, dann schaut bei uns im Frankenaronia-Shop vorbei. Unsere leckeren Bio-Aroniaprodukten stehen Euch immer gerne zur Seite.

Hier geht’s zum SHOP.

Ein hoch auf die Gesundheit!

Euer Roland

 

Bildquelle: Foto von Ron Lach auf Pexels

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen